Werbung kann teuer werden und Kunden auf deine Landingpage zu ziehen somit manchmal unerreichbar. Eine Möglichkeit die sich dir bietet ist ein „Affiliate Partnerprogramm“

Als Werber oder Advertiser im Affiliate Programm kannst du das Erstellen von qualifiziertem Content aus der Hand geben, den Affiliate werben lassen und ihn mit einer fairen Provision für deinen Traffic belohnen. 
Wie dir das helfen kann mehr Conversion auf deiner Landingpage zu erhalten zeige ich dir im folgenden Artikel

Was ist Affiliate Marketing?

Oft gehört, einiges darüber gelesen aber irgendwie wirkt das ganze noch immer sehr Kryptisch für dich?

Affiliate Marketing ist im Ursprung nichts anderes als das gute alte Empfehlungsgeschäft in der digitalten Welt. Heutzutage mit ein paar anderen Regeln als Empfehlungen vor 20 oder 30 Jahren und einigen Vor- und Nachteilen.

Beim Affiliate Marketing nimmst du an einem Partnerprogramm teil, welches Verlinkungen zu deinem Produkt oder deiner Dienstleistung erzeugt. Der Affiliate, also die Person die letztlich für dich wirbt, schreibt einen Artikel, erstellt ein Video oder einen Post auf Plattformen wie Facebook oder Instagram. Sie erzeugt Content, der in Relation zu deinem Produkt steht, welches du auf deiner Webseite zum Verkauf anbeitest.

Wann lohnt sich Affiliate Marketing?

Als Beispiel für die Veranschaulichung nehmen wir vielleicht eine Beratung für die Installation von Photovoltaikanlagen.
Die Beratung ist komplex, erfordert Termine vor Ort, einiges an Rechèrche und einige Tage an Arbeitszeit für dich und zwei deiner Kollegen. Sie ist notwendig um deinem Kunden später ein konkretes Angebot zu erstellen und den Auftrag zu erhalten. 

Die Werbung für diese Beratung gestaltet sich allerdings etwas schwierig für dich, da dein Kerngeschäft auf der Installation und dem Verkauf der Anlagen liegt. 

Natürlich kommen selten Kunden und bestellen direkt für mehrere Zehntausend Euro deine Anlagen. Eine Beratung anzubieten ist daher schon erst einmal der richtige Schritt um deine Interessenten oder Webseitenbesucher auf dein Produkt aufmerksam zu machen. Die Beratung selbst wird beim kauf ggf. verrechnet, aber damit du nicht zu viel Zeit und Geld in Beratungen investierst die nicht zum Verkauf führen, bekommt sie einen Preis. 

Damit hast du deinen potentiellen Kunden den Einstieg in den Verkauf schon erleichtert, musst nun nur dafür sorgen, dass deine Beratung auch entsprechend bekannt gemacht wird. 

Hier ist Affiliate Marketing die ideale Lösung. 

Produkte die sehr beratungsintensiv und teuer sind, lassen sich online nur schwer und sehr langsam Vertreiben. Die Beratung ist für einen Bauherren aber erschwinglich. 
Natürlich kannst du jetzt selbst Werbekampagnen starten um Leads (Kundendatensätze) auf deiner Webseite zu erzeugen, allerdings erfordert das einiges an Wissen und auch entsprechendes Kapital für die Umsetzung. 

Der Affiliate nimmt dir diesen Prozess ab. 
Du bietest ihm vielleicht 25% auf den Verkauf einer Beratung, kalkulierst diese in deinen Preis mit ein und zahlst nur wenn auch ein Kauf stattgefunden hat. 

Wie funktioniert Affiliate Marketing

Für die Vorbereitungen benötigst du in erster Linie dein Produkt, hier also die Beratung. Diese sollte nicht irgendwo im kleingedruckten deiner Webseite stehen oder in großen Texten auf der Homepage erklärt werden.
Um hier für dich mit deinen Analyse-Tools wie z.B. „analytics“ von Google die Nutzerzahlen von deinen normalen Webseitenbesuchen zu differenzieren, bietet sich also eine Landingpage an, welche dir zum Beispiel von mir als Webdesigner zügig gestaltet werden kann.

Auf der Landingpage wird nichts weiter beworben als die Beratung, mit etwas Text und entsprechendem Bildmaterial. Sie ist in deine komplette Webseite integriert, taucht aber meist nicht im Menü auf, damit die Klickzahlen nicht verfälscht werden.

Durch den Anschluss an ein Affiliate Partnerprogramm, wirst du in eine Liste diverser Anbieter mit völlig unterschiedlichen Produkten aufgenommen, welche vom Affiliate durchsucht werden.

 

Beispiel für den Ablauf bei einem Affiliate

Nehmen wir  an der Affiliate „Andi“ schreibt einen Blog über regenerative Energien, Photovoltaik und zu Umweltthemen speziell für Bauherren. Er hat über die Zeit eine gute Besuchsrate auf seiner Seite erarbeitet, so dass seine Artikel mehrere tausendmal gelesen werden von Lesern, die deiner Zielgruppe entsprechen. Andi hat nun einen Artikel darüber verfasst, wie wichtig es ist die richtige Beratung vor dem Kauf einer Photovoltaikanlage zu bekommen. Seine Leser stimmen ihm zu und möchten vereinzelt gern eine solche Beratung in Anspruch nehmen. Andi ist hier kein Anbieter der Anlagen, möchte aber seinen Lesern diesen Service anbieten.

Genau hier kommt das Affiliate Programm ins Spiel.
Andi sucht sich aus einer Liste von Anbietern nun genau dein Produkt heraus, prüft es, schreibt dir vielleicht eine Email dazu um ein paar Fragen zu klären und bewirbt es dann in seinem Artikel.

Er kann somit seinen Lesern einen guten Service bieten, sie zum zurückkehren bewegen und gleichzeitig über die Verlinkung bei einem Verkauf auch etwas Geld verdienen.

Da seine Inhalte in der Google Suche auftauchen und auch über Jahre hinweg von immer neuen Lesern geklickt werden, entstehen immer wieder neue Käufe deiner Beratung und aus dieser natürlich auch entsprechende Verkäufe der von dir angebotenen Anlagen.

Andi verdient Geld, du verdienst Geld und deine Kunden sind glücklich, da sie erhalten was sie benötigen, ohne auf die Wochenlange Suche nach dem richtigen Anbieter zu gehen.

Vorteile

Die Art der erstellten Inhalte kannst du je nach Netzwerk steuern und so vielleicht Videos ausschließen oder Podcasts und nur Inhalte von qualifizierten Bloggern zulassen.

Der Vorteil liegt hier ganz klar darin, dass nicht nur „Andi“ sondern auch viele weitere Affiliates auf dein Produkt aufmerksam werden und beginnen dieses zu bewerben. Das bedeutet immer neue Kunden für dich bei einer überschaubaren investition.

Wie wichtig ist die Landingpage?

Beispielbild einer Landingpage für eine Bankingapp

Sehr wichtig!

Die Landingpage ist hier das Ausshängeschild des Produktes welches du verkaufen möchtest und des ganzen Unternehmens dahinter.

Auf der Landingpage schreibst du in der Regel nicht viel über dein Unternehmen. zeigst kein Portfolio und bietest auch nicht das komplette Spektrum deiner Produkte an, sondern fokussierst dich auf das eine Produkt, für das sie erstellt wurde und welches über dein Affiliate Marketing beworben wird.

Vergleich es mit einem Ladengeschäft, in welchem du deinen Kunden bereits informiert hast und der die Ware nun auf den Kassentresen legt um sie zu bezahlen. Du würdest an diesem Punkt deinem Kunden nicht empfehlen sich noch einmal in der Nähe des Ausgangs das Angebotsregal anzusehen oder durch die komplette Ausstellung deines Geschäftes zu schauen, sondern möchtest den Kaufvorgang abschließen um ihn im Anschluss evtl. weitere Produkte empfehlen zu können.

Deine Webseite ist hier das Ladengeschäft und der Kassentresen deine Landingpage. Hier will dein Kunde nur noch für ihn relevante Informationen zum Produkt selbst bekommen. Z.B. wie häufig das Produkt verkauft wurde, ob es einen Rabatt gibt, wie lang die Gewährleistung greift oder wie er das Produkt bestmöglich nutzen und Pflegen kann.

Nebenstehend, kannst du ein Beispiel einer Landingpage für etwa eine Banking App sehen. Hier wird der Fokus auch klar auf die Inhalte der App und nicht auf den vollen Service der Bank gelegt. 

Deine Kunden erhalten somit nur die Informationen die sie benötigen um sich zum Kauf des Produktes zu entscheiden. 

Dieses Beispiel sollte Besucher dazu bringen sich für die App anzumelden und die Telefonnummer für den Zugang einzurichten. Die CTA also Call to Action Elemente finden sich oben und unten auf der Seite und bieten dazwischen nur raum für die relevanten Informationen.

Deine Vorteile beim Affiliate Marketing im Überblick

  • Geringe Kosten, du benötigst dein Produkt und eine Landingpage
  • Wenig Aufwand nach der Produkterstellung
  • qualifizierter steuerbarer Content auf den Partnerseiten
  • je nach Affiliate kurz-, mittel- und langfristige Erfolge
  • Provisionszahlung durch CPS nur beim Verkauf, dadurch selbstfinanzierend
  • Marketing übernehmen Andere
  • einfach umzusetzen
  • perfekter Leadmagnet

Lass uns Deine Idee gestalten!